Omalos-Hochebene

Aus Kreta-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Omalos Hochebene. Vorne links: Einstieg Xiloskalo zum 18 km Fußweg durch die Samaria-Schlucht
Omalos Hochebene. Vorne links: Einstieg Xiloskalo zum 18 km Fußweg durch die Samaria-Schlucht

Inhaltsverzeichnis

Die Ebene

Die Omalos-Hochebene liegt im südlichen Westen Kretas, westlich der Lefka Ori, der Weißen Berge, auf einer Höhe von 1080 m. Hier beginnt die 13 km lange Samaria-Schlucht, die bei Agia Roumeli am Libyschen Meer endet.

Was geschah

Während der Schlacht um Kreta, Ende Mai 1941, floh der griechische König Georg II mit Angehörigen seiner Regierung über die Hochebene und durch die Samaria-Schlucht vor den deutschen Angreifern nach Ägypten.

Anfang September 1941 unternahmen deutsche Truppen eine Razzia auf der Hochebene und erschossen mehrere [1] Kreter.

Während der Besatzungszeit war am nördlichen Zugang zur Hochebene eine deutsche Wachstation postiert. Die sfakiotische Familie Viglis kontrollierte den Eingang zur Schlucht. Indem sie offiziell Kontakte zu den Besatzern pflegte, ermöglichte sie es den Antartes, den britischen SOE-Agenten und den Meldegängern, wie z.B. Georgios Psychoundakis, die Lefka Ori an dieser Stelle zu durchqueren.

Einzelnachweise

  1. Die genaue Zahl muss noch recherchiert werden. Die Angaben über Razzia und Erschießungen stammen aus Kokonas: The Cretan Resistance - SOE Report

Weblinks

Lefka Ori (engl)

Persönliche Werkzeuge