Geographische Übersicht: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die von Kriegsverbrechen und Vergeltungsmaßnahmen betroffenen Orte)
(Die Präfekturen Kretas)
Zeile 1: Zeile 1:
 
== Die Präfekturen Kretas ==
 
== Die Präfekturen Kretas ==
Kreta ist schon seit venezianischer Zeit in vier Präfekturen (gr. '''''Nomos''''') eingeteilt. Von West nach Ost sind da: der '''Nomos Chania''' (gelb), der '''Nomos Rethymnon''' (orange), der '''Nomos Iraklion''' (hellgelb) und der '''Nomos Lasithi''' (rosa). Lasithi in Ostkreta gehörte während der Katochi (Besatzungszeit) zur italienischen Besatzungszone, die drei anderen Nomi standen unter deutscher Besatzung.
+
Kreta ist schon seit venezianischer Zeit in vier Präfekturen (gr. '''''Nomos / νόμος''''') eingeteilt:  
 +
*'''Nomos Chania''' (gelb)
 +
*'''Nomos Rethymnon''' (orange)
 +
*'''Nomos Iraklion''' (hellgelb)  
 +
*'''Nomos Lasithi''' (rosa).  
 +
 
 +
Alle Provinzen des Nomos Lasithi in Ostkreta und die südlich des Dikti-Gebirges gelegene Provinz Viannos (16) gehörte bis zur Kapitulation Italiens zur italienischen Besatzungszone, die drei anderen Nomi standen unter deutscher Besatzung.
  
 
==Die ehemaligen Provinzen Kretas==
 
==Die ehemaligen Provinzen Kretas==

Version vom 29. Februar 2008, 09:12 Uhr

Die Präfekturen Kretas

Kreta ist schon seit venezianischer Zeit in vier Präfekturen (gr. Nomos / νόμος) eingeteilt:

  • Nomos Chania (gelb)
  • Nomos Rethymnon (orange)
  • Nomos Iraklion (hellgelb)
  • Nomos Lasithi (rosa).

Alle Provinzen des Nomos Lasithi in Ostkreta und die südlich des Dikti-Gebirges gelegene Provinz Viannos (16) gehörte bis zur Kapitulation Italiens zur italienischen Besatzungszone, die drei anderen Nomi standen unter deutscher Besatzung.

Die ehemaligen Provinzen Kretas

Viele Ortsnamen auf Kreta sind nicht eindeutig. Deshalb wurden und werden oft die Namen der Provinz, der ein Ort zugehört als Zusatz zum Namen angegeben. Auf neugriechisch erfolgt der Zusatz immer im Genitiv: Κοξαρέ Άγιου Βασιλέου ("Koxare von Agios Vasileos"). Die ehemalige Einteilung in Provinzen - den "Eparchien" - wurde mit der Gemeindereform von 1997 aufgehoben, sie sind auf modernen Karten daher nicht mehr eingezeichnet.

Liste der Eparchien

EparchiesKritis.png

In Klammern die zugehörige Präfektur (der "Nomos")

  1. Kissamos (Chania)
  2. Kydonia (Chania)
  3. Apokoronas (Chania)
  4. Selino (Chania)
  5. Sfakia (Chania)
  6. Rethymnon (Rethymnon)
  7. Mylopotamos (Rethymnon)
  8. Agios Vasilios (Rethymnon)
  9. Amari (Rethymnon)
  10. Malevizio (Iraklion)
  11. Temenos (Iraklion)
  12. Pediada (Iraklion)
  13. Pirgiotissa (Iraklion)
  14. Kenourgio (Iraklion)
  15. Monofatsi (Iraklion)
  16. Viannos (Iraklion)
  17. Lasithi (Lasithi)
  18. Mirabello (Lasithi)
  19. Ierapetra (Lasithi)
  20. Sitia (Lasithi)

Die von Kriegsverbrechen und Vergeltungsmaßnahmen betroffenen Orte

Crete relief map-ww2-de.jpg
Auf nebenstehender Karte sind die im Kreta-Wiki behandelten Ortschaften eingezeichnet, um sich eine ungefähre Vorstellung von der räumlichen Verteilung machen zu können. Auch Museen und Gedenkstätten sind verzeichnet. Einige heute bekannte Ortschaften und Städte sollen der Orientierung dienen.

Zur Ansicht in voller Größe, bitte hier klicken.