Kreipe Entführung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 8: Zeile 8:
  
 
vgl. von Xylander, Marlen, Teil III, (s. Quellen)  
 
vgl. von Xylander, Marlen, Teil III, (s. Quellen)  
 +
  
 
[[Bild:polyrizos1.jpg|thumb|right|350|Polyrizos-Strand Vermutlich von dieser Bucht aus wurden die Entführer zusammen mit Kreipe per Schiff nach Ägypten gebracht. Photo AW]]
 
[[Bild:polyrizos1.jpg|thumb|right|350|Polyrizos-Strand Vermutlich von dieser Bucht aus wurden die Entführer zusammen mit Kreipe per Schiff nach Ägypten gebracht. Photo AW]]
 
[[Bild:Strand_polyrizos.jpg|thumb|right|350|  ]]
 
[[Bild:Strand_polyrizos.jpg|thumb|right|350|  ]]
  
[[Bild:Psaltakis Kreipe1.jpg|thumb|350px|right|Treffen der Entführer mit Kreipe 1971]]
+
[[Bild:Psaltakis Kreipe1.jpg|thumb|350px|left|Treffen der Entführer mit Kreipe 1971]]
 
1971 trafen sich die Entführer und Kreipe in Griechenland.
 
1971 trafen sich die Entführer und Kreipe in Griechenland.
  

Version vom 6. Oktober 2007, 18:36 Uhr

Mahnmal an der Kreuzung, wo Kreipe entführt wurde. Die gebrochene Steele symbolisiert die gebrochene Macht der Achsenmächte Deutschland und Italien.
Plakat für eine Gedenkfeier an der Kreuzung, wo der General entführt wurde

Hintergrund zur Entführung Kreipes: Ende April 1944 gelang es einem Sonderkommando der SOE in Zusammenarbeit mit Kretern eine spektakuläre Aktion:

Der kommandierende General der 22.Infanteriedivision, Generalmajor Heinrich Kreipe, wurde auf dem nächtlichen Nachhauseweg entführt. Am Abend des 26.April 1944 gelang es den in deutsche Uniformen gekleideten britischen Offizieren Leigh-Fermor unsd Moss. das Auto des Generals auf dem Rüpckweg in sein Quartier in der Nähe Heraklions anzuhalten. Mit Hilfe von vier direkt an der Handlung beteiligten Kretern wurde der General und sein Chauffeur überwältigt. Es gelang den Entführern, deutsche Posten zu passieren. General Kreipe gelangte nach einer erlebnisreichen 18-tägigen Inseldurchquerung, in der Nacht zum 15. Mai von der Südküste Kretas aus als Kriegsgefangener in den Nahen Osten. Die in direkter Folge an die Entführung ausgeführten „Sühnemaßnahmen“ durch die deutsche Wehrmacht, waren - gemessen an anderen - vorläufig noch nicht sehr hart. Sie bestanden zunächst in Zwangsumsiedlungen und Zerstörungen von einigen Häusern.

vgl. von Xylander, Marlen, Teil III, (s. Quellen)


Polyrizos-Strand Vermutlich von dieser Bucht aus wurden die Entführer zusammen mit Kreipe per Schiff nach Ägypten gebracht. Photo AW
Strand polyrizos.jpg
Treffen der Entführer mit Kreipe 1971

1971 trafen sich die Entführer und Kreipe in Griechenland.

siehe auch:

Kreipes Chauffeur

Engl. Website üüber die Kreipe-Entführung: www.illmetbymoonlight.info

Moss, St.: Ill met by moonshine