Ärmelband

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ärmelband Kreta war eine Auszeichnung der Wehrmacht, die durch Hitler im Jahr 1942 eingeführt wurde.

Verleihungsbestimmungen

Die Oberbefehlshaber der drei Wehrmachtsteile gaben die Stiftung zu unterschiedlichen Zeiten bekannt:

  • Wehrmacht: 16. Oktober 1942 - Kriegsmarine: 14. August 1942 - Luftwaffe: 29. September 1942.

Die Stiftungstexte der drei Wehrmachtsteile wichen, aufgrund der Verschiedenartigkeit der beteiligten Waffengattungen, erheblich voneinander ab.

Grundsätzlich konnte das Ärmelband Kreta verliehen werden an Angehörige der Wehrmacht, die in der Luft, auf der Erde oder zur See an den Kampfhandlungen um Kreta unmittelbar teilgenommen hatten.

  • Heer: Soldaten, die bis 27. Mai 1941 auf der Insel gelandet oder abgesprungen waren, sowie Soldaten, die am 19. Mai 1941 in See gegangen und am Seegefecht vor Kreta beteiligt waren.
  • Kriegsmarine: Alle Marineangehörigen, die bis zum 27. Mai 1941 auf dem Luft- oder Seewege Kreta erreichten, sowie die Marineangehörigen, die am 21. /22. Mai 1941 mit der ersten bzw. zweiten Transportstaffel an den Seegefechten bei Sparta und Milos teilnahmen. Außerdem konnten diejenigen Marineangehörigen berücksichtigt werden, die beim ersten Panzertransport vom Festland nach Kreta am 26. bis 27. Mai 1941 teilnahmen.
  • Luftwaffe: Ausgezeichnet wurden Besatzungen der Kampfgeschwader z.b.V. (zur besonderen Verwendung), die zum Absetzen von Fallschirmjägern oder zur Landung auf Kreta eingesetzt waren, sowie die Flugzeugbesatzungen, der Aufklärungs-, Jagd-, Kampfflieger, Sturzkampfflugzeuge- (Stuka) und Zerstörerverbände, die bis 27. Mai 1941 mit Kampfaufträgen über Kreta oder im Seegebiet um die Insel eingesetzt waren.

Als Endtermin für die Verleihung wurde der 31. Oktober 1944 festgelegt. Dieser Zeitpunkt galt nicht für Vermisste und Kriegsgefangene. Zur eigentlichen Vergabe des Ärmelbandes kam es, durch Verzögerungen bei der Herstellung, erst Mitte des Jahres 1943.

Aufmachung

Ärmelband Kreta.jpg

Das Ärmelband (ca. 355 mm mal 36 mm) bestand aus einer weißen Stoffunterlage. Der Schriftzug Kreta war aus goldgelber Kunstseidenstickerei mittig angebracht. Er wurde am oberen und unteren Rand des Ärmelbandes von einer ebenfalls goldgelben ca. 3 mm breiten Litze und rechts und links von ebensolchen goldgelb gestickten, nach außen gerichteten Palmen mit jeweils drei Blattgruppen eingefasst. Es stammte aus der Produktion der Wuppertaler Firma BeVo. Das Ärmelband Kreta wurde am linken Unterarm über dem Ärmelaufschlag getragen.

Literatur

  • Kurt-Gerhard Klietmann Auszeichnungen des Deutschen Reiches 1936–1945, S. 74-77
  • Brian L. Davis/Ian Westwell Deutsche Uniformen und Abzeichen 1933–1945
  • Christian Zentner Der Zweite Weltkrieg – Ein Lexikon
  • Percy E. Schramm (Hrsg.) Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht
  • Janusz Piekalkiewicz Der Zweite Weltkrieg

Dieser Beitrag wurde am 26.07.2008 aus der deutschsprachigen Wikipedia kopiert und für das Kreta-Wiki bearbeitet. Ärmelband Kreta. Die Versionsgeschichte und die Autoren sind hier zu finden. Lokale Kopie der GNU Free Documentation License