Benthack

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Benthack

Georg Benthack war Generalmajor der deutschen Wehrmacht und vom 22. Sept. 1944 bis 10. Mai 1945 "Kommandant des Festen Platzes Kreta". [1] Mit "Fester Platz Kreta" wurde das Gebiet um die Stadt Chania bezeichnet, auf das sich die deutschen Truppen ab Herbst 1944 zurückgezogen hatten.

Die bedingungslose Kapitulation der deutschen Truppen auf Kreta wurde am 9. Mai 1945 um 22:30 Uhr unterschrieben, auf deutscher Seite von Benthack. Darin wurde die Einstellung der Kampfhandlungen ab 10. Mai 10:00h festgelegt. [2]

Zwischen Deutschen und Briten wurde eine stufenweise Übergabe der Kernfestung vereinbart. Die Deutschen behielten zunächst ihre Waffen und waren noch bis in den Juni hinein als Ordnungskräfte für die Engländer tätig. [3]


Gegen Benthack wurde beim Schwurgericht Hamburg Anklage erhoben, weil er als Kommandant des 'Festen Platz Kreta' am 10.Mai 1945, also noch nach der deutschen Kapitulation, vier Soldaten wegen Befehlsverweigerung ohne Gerichtsverfahren und Verurteilung erschießen ließ. Am 30.Januar 1953 wurde er freigesprochen, mit der Begründung, er habe auf eine Anweisung der Obersten Heeresführung gehandelt, die lokalen Kommandeuren das Recht gegeben habe, disziplinarische Maßnahmen ohne förmlichen Prozess zu verhängen. Während des Prozesses habe Benthack ausgesagt: "Ich würde es wieder tun." [4] [5]


Einzelnachweise

  1. Geh.Kdo.sache, Komm.d.Festung Kreta, 22.9.1944, Befehlsübergabe von Kommandant der Festung Kreta an Kommandant des festen Platzes Kreta, Bundesarchiv, BA-MA, RW 40-170
  2. Dokument:_Kapitulation_9.5.1945
  3. * Marlen von Xylander: Die deutsche Besatzungsherrschaft auf Kreta 1941-1945, Freiburg 1989, ISBN 3-7930-0192-X, S. 137
  4. Fundstelle: www.oldie-52.de
  5. www.specialcamp11.fsnet.co.uk