Danksagungen

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Danke für die Bereitschaft zu Gesprächen, für Informationen, Photos und Literatur, für Abdruckgenehmigungen, Vermittlung von Kontakten, Gastfreundschaft und vieles mehr!

(Die Eintragungen sind in chronologischer Reihenfolge - jüngste Eintragungen oben)

Manolis Piperakis

Manolis Piperakis

Steinhauer in Ano Asites, für eine sehr informative Dorf- und Museumsführung und den Blick in sein Archiv.

Kostas Mamalakis

Historisches Museum Iraklio, für sehr viele Hinweis, Informationen und das Angebot der Zusammenarbeit und der Unterstützung bei Copyright-Fragen.

Dimitrios Raptopoulos

Bauingenieur i.R. in Iraklio, für eine wunderbare zweistündige Privatvorlesung und viele Materialien über seinen Vater, Oberst Raptopoulos, der von den Deutschen hingerichtet wurde, und über die Kreipe-Entführung

Georgios Kalogerakis

Lehrer in Kastelli, für sein Buch '12 para tetarto', eine Führung über das Gelände beim Flughafen Kastelli und viele Informationen

Herrmann Frank Meyer

Autor mehrerer Bücher über die deutsche Besatzungszeit in Griechenland und Kriegsverbrechen der Deutschen in Kalavrita und Kommeno, danke ich für wichtige Informationen im zusammenhang mit der Entführung von Kreipe.

Tim Todd aus Großbritannien

Webmaster von illmetbymoonlight.info, einer kompletten Website zur Entführung von Kreipe. Aktuell im April 2008 sind dort täglich lesenswerte Berichte eines Teams zu finden, das zur Zeit den Weg der Entführergruppe vom Landeplatz über Kastamonitsa, Skalani, Anogia, Amari bis zur Südküste nachläuft. Tim Todd danke ich für wertvolle Informationen und Materialien zur Entführungsgeschichte und die daran Beteiligten.

Nikolas Stavroulakis

von der Etz Hayyim Synagoge Chania für die Abdruckgenehmigung von Texten und Bildern, interessante Mails und anregende Fragen zur weiteren Recherche.

Antonis Sanoudakis

hat mit zahlreichen ehemaligen Widerstandskämpfern gegen die Besatzer ausführliche Gespräche geführt und deren Biographien sowie weitere Bücher zur Besatzungszeit veröffentlicht. Sein Buch über Manolis Bandouvas ist auch in deutscher Sprache erschienen.

Stamatis Apostolakis

Stamatis Apostolakis ist Journalist und schreibt u.a. für die Chaniotika Nea. Schönen Dank für die Bereitschaft zum Gespräch in Chania im September 2007, seine Bücher und seinen bewegenden Vortrag über eine Begegnung von Überlebenden des KZ Mauthausen mit einer kretischen Schulklasse. Er erzählte, wie die Schüler gebannt zuhörten und nach dem Bericht fragten: "Nach alllem was Sie für Griechenland geleistet haben und durchgemacht haben, was wünschen Sie sich? Was soll Ihr Heimatland für Sie tun." Und einer der Überlebenden aus Selino antwortete: "Was ich gemacht habe, das war selbstverständlich. Da erwarte ich nichts für. Aber ich erwarte von Euch, wenn ich zum Einkaufen in der Stadt war und mit dem Bus nachhause fahre, daß Ihr nicht sitzenbleibt und Kreuzworträtsel löst, sondern daß einer von euch aufsteht und mir seinen Platz anbietet, denn das Stehen fällt mir schwer."

Sofia Pateraki und Vardis Paterakis

Vardis Paterakis (Βαρδής Πατεράκης) ist der jüngste der Paterakis-Brüder, Sofia Pateraki (Σοφία Πατεράκη) ist die Frau eines Cousins. Besten Dank für das freundliche Gespräch in Koustogerako und die vielen Geschichten!

Kanakis Geronymakis

Vouvas, Autor zahlreicher volkskundlicher Bücher über die Sfakia, die er selbst mit Skizzen illustriert.

Karina Raeck

Karina Raeck. Photo: Stefanie Endlich

Die Künstlerin Karina Raeck hat von 1989 - 1991 auf der Nida-Hochebene bei Anogia die Landschafskulptur 'Antartis tis Eirinis' geschaffen und 1995 (2.Auflage 2005) die Dokumentation 'Antartis - Monument für den Frieden' herausgegeben (s. Literatur deutschsprachige). Das Buch enthält - in deutsch und griechisch - neben Karina Raecks Bericht über die Entstehung der Skulptur und die Zusammenarbeit mit den Einwohnern von Anogia Beiträge von Stefanie Endlich, Rainer Höynck, Eberhard Rondholz und Marlen von Xylander sowie zahlreiche Photos. Es ist sicherlich das umfassendste und wichtigste lieferbare Buch über die deutsche Besatzungszeit auf Kreta. Sie benannte mehrere wertvolle Gesprächspartner - sich auf sie zu berufen, öffnete die Türen!

Marlen von Xylander

Die Historikerin Marlen von Xylander ist Autorin von 'Die deutsche Besatzungsherrschaft auf Kreta 1941-1945', eines der wenigen sorgfältig recherchierten Bücher in deutscher Sprache über dieses Thema (s. Literatur deutschsprachige). Sie gab uns hilfreiche Anregungen zur Gestaltung dieser Website.

Nikitas und Ariadni Manouselis

Kafenion Manouseli in Kallikratis

Im Kafenio und Taverne neben der Kirche in Kallikratis, Sfakia, sind die Holzschnitzereien von Nikitas zu sehen. Nikitas Manouselis zeigte uns die Höhle, in der die Briten eine Funkstation unterhielten.

Nausikaa und Dimitris Stafilarakis

In Alikianos wurde das freundliche Ehepaar in Vatolakkos genannt, die gleich bereit waren, über ihre Erlebnisse aus der Besatzungszeit zu berichten.

Irini Tachataki

Die pensionierte Lehrerin in Archanes veröffentlichte zahlreiche volkskundliche Bücher. In zwei Büchern beschäftigt sie sich mit der deutschen Besatzungszeit in Archanes und mit der Kreipe Entführung. Das Kapitel über Kreipes Chauffeur durften wir mit ihrer freundlichen Genehmigung in der Übersetzung von Reinhilde Digruber für dieses Wiki verwenden. Sie stellte für uns zahlreiche Kontakte her.