Der griechische Dämon

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Buchbesprechung von Annette Windgasse (noch in Arbeit)

Der Historiker und Kulturwissenschaftler Kaspar Dreidoppel hat seine Dissertation [1] "Der griechische Dämon - Widerstand und Bürgerkrieg im betzten Griechenland 1941 - 1944 veröffentlicht (Wiesbaden, 2009. Harrassowitz Verlag. 520S.). Bei google-books

Gliederung

Vorwort
Einleitung

  1. Das besetzte Land
  2. Der organisierte Widerstand
  3. Der Kosmos der KKE/EAM
  4. Etappen auf dem Weg in den Bürgerkrieg
  5. Der deutsche Faktor und die bewaffnete Kollaboration
  6. Die Peripetie

Schlußbetrachtung

Rezension

Eine wissenschaftliche Untersuchung des Bürgerkriegs während der Besatzungszeit - das Buch endet mit den Dezemberereignissen 1944 - ist sicher begrüßenswert. In seinem sehr knappen Vorwort formuliert der Verfasser jedoch einen ganz bestimmten Schwerpunkt: ".. meine Arbeit sieht es u.a. als ihre Aufgabe an, das in Wissenschaft und Öffentlichkeit dominierende m.E. allzu romantische Bild der EAM zu dekonstruieren."

Nun ist es sicher ca. 30 Jahre nach der Rehabilitierung der EAM/ELAS durchaus angebracht, zu romantische Bilder - die mich auch in den 70ern beeindruckt haben - durch eine nüchternere und kritische Beschreibung und Analyse zu ersetzen. Der Titel der Arbeit jedoch lässt anderes erwarten.

"Nach einem renommierten Neugriechisch-Lexikon bedeutet der Terminus im übertragenen Sinne: 'Scharfsinn, Raffinesse, die zum Erfolg führen oder (iron.) erfolgreiche illegale tätigkeiten ermöglichen'." ("Bambiniotis, Georgios: Lexikon der neugriechischen Sprache, Athen 20022 [2]

Ich habe allerdings den Eindruck, daß dies dem Autor

  • Materialfülle und Übersetzungen "... begann ich spielerisch die Landessprache zu lernen ..."
  • kritische Enschätzung der Quellen: welche Relevanz gegenüber anderen Quellen, welche Relevanz innerhalb der Quelle?
  • von Dt.Besatzun erst in Kaipitel 5, S.330 wirklich die Rede. Bürgerliche Parteien als 'Opposition'
  • Land / Stadt
  • Selbstverständnis, Struktur, Anspruch der EAM
  • Basis / Leitung
  • Wann war Aufteilung der EAM bekannt?
  • Flapsigkeit; Sprache 'Revisionisten' /S.6)

Einzelnachweise

  1. Doktorvater: Prof.Dr. Holm Sundhausen an der FU Berlin, 'Doktorstiefvater' Prof. Dr. Hagen Fleischer, Universität Athen
  2. "Als Pendant zum Begriff der 'dämonischen' Raffinesse mag der Terminus 'koutofragkos' .. ('Dummfranke') gelten. Bambiniotis (S.949) definiert: 'der naive und gutgläubige Europäer, von dem man annimmt, daß er an Schläue und Gewandtheit den Griechen unterlegen sei, die ihn leicht hinters Licht führen könnten.'."