Gavdos

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Insel

Gavdos liegt etwa 36 km südlich von Kreta im Libyschen Meer und ist damit die südlichste Insel Europas. Zusammen mit ihrer unbewohnten kleineren Schwesterinsel Gavdopoula bildet sie als Landgemeinde Gavdos (Κοινότητα Γαύδου) die südlichste griechische Gemeinde. Die Entfernung zur afrikanischen Nordküste beträgt 250 km. Die Insel misst in Nord-Süd-Ausdehnung ungefähr 9 km, von Ost nach West ungefähr 5 km, ihre Fläche bedeckt ca. 30 km². Die höchste Erhebung auf Gavdos erreicht eine Höhe von 368 Metern.

Gavdos hat real ca. 50 ganzjährige Einwohner (Stand: Sept. 2006), laut Volkszählung von 2001 sind fast 100 Menschen auf Gavdos in die Wählerlisten eingetragen (d.h. sie haben Gavdos als ihren Wohnort gemeldet).


Vorgeschichte

In den 1930er Jahren (unter der Metaxas-Diktatur) wurden zahlreiche Kommunisten auf die Insel verbannt, zeitweise waren mehr als 250 Menschen auf Gavdos untergebracht, darunter führende Personen der griechischen kommunistischen Bewegung wie Markos Vafiadis. In den Kriegswirren konnten sie nach Kreta entkommen und wirkten doch mit beim Aufbau der EAM.


Deutsche Besatzungszeit

Im zweiten Weltkrieg war Gavdos wie auch Kreta von deutschen Truppen besetzt, der alte Leuchtturm bei Ambelos wurde 1941 von Stukas zerbombt.




Dieser Beitrag wurde am 14.5.2008 aus der deutschsprachigen Wikipedia kopiert und für das Kreta-Wiki leicht bearbeitet. Gavdos in der Wikipedia. Die Versionsgeschichte und die Autoren sind hier zu finden. Lokale Kopie der GNU Free Documentation License