Grigoria

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedenskapelle in Grigoria

Der Ort

Grigoria (Γρηγορία) ist ein Dorf am Südhang des Psiloritis. Es gehört zur Gemeinde Tymbaki in der Präfektur Iraklio und zu den Dörfer der Pano Riza.

Die Friedenskapelle

Hier ist 1992 durch eine Stiftung des Künstlerehepaars Hilde und Albert Kerber eine Friedenskapelle eingerichtet und mit Werken der Kerbers ausgestattet worden.

Friedenskapelle in Grigoria
Innenansicht
Bilder von Hilde und Albert Kerber

Ein Aushang in der Kapelle infomiert über die Geschichte.

Die Geschichte der Friedenskapelle
Aus der frühen intensiven Beziehung zu Griechenland erklärt sich die tiefe Betroffenheit des Künstler-Ehepaars Albert und Hilde Kerber, als sie vom schweren Schicksal dieses Landes erfuhren, verursacht durch die Deutsche Wehrmacht. Hieraus erwuchs in ihnen der Wunsch ein Zeichen zu setzen zur Versöhnung und zum Frieden unter den Völkern. Dies führte zum Plan zu dieser Friedenskapelle.
Der Grundgedanke dazu kommt aus einer tiefen religiösen und mitmenschlichen Haltung, die durch die Kreuzform des Bauwerkes und die Innenausstattung mit eigenen großen Wandgemälden erkennbar sein sollte – als ein Mahnmal zur Versöhnung und zum Frieden -. Das menschliche Leid auf den beiden großen Wandbildern wird aufgefangen durch das göttliche Leid in dem Bild der Pietá. und dieses Leid wird überwunden in der Auferstehung, der letzten Verheißung des Göttlichen.
Wie eine Fügung trat in das Leben der Planer eine kretische Familie: Angelo, Eleni und Myron Angelidakis aus Grigoria auf Kreta. Dadurch ergab sich die Festlegung des Bauplatzes in die Siedlung Grigoria in der Mitte der Insel. Der Familie Angelidakis hat die Kapelle viel zu verdanken durch ihr Verständnis für die geplante Aufgabe, durch ihre Hilfsbereitschaft und die Möglichkeit der sprachlichen Verständigung zwischen den Ländern. An der Verwirklichung des Baues wurde 5 Jahre gearbeitet, wobei sowohl der Bauplan als auch die monumentalen Ölbilder durch die Familie Kerber entstanden sind. Für die gesamte bauliche Durchführung wurde ein griechischer Architekt und ein Team griechischer Handwerker beauftragt. Eine große Hilfe für den schwierigen Transport und die Hängung der Bilder war die Familie Stefanie und Andreas Gundermann aus Frankfurt am Main.
Die Einweihung des Bauwerkes wurde in feierlicher Weise im Mai 1992 durch den Ortsgeistlichen Papa Manoli vollzogen. Die Festrede hielt der Deutsche Konsul aus Heraklion Herr Rolf Haug. Albert Kerber, der Stifter, übergab die Stiftungsurkunde dem Herrn Bürgermeister Christoforos Sofulakis, dem Organisator des Baues, für den Ort Grigoria auf Kreta. Viele Einwohner des Ortes nahmen an der Feier teil, auch vier Bürgermeister aus Nachbargemeinden. Deutsche und englische Gäste waren angereist. Dem Festausschuß gehörten auch an: Myron Angelidakis und dessen Tochter Urania, die deutsche Texte ins Griechische übersetzte.
Allen sei Dank, die zur Harmonie des Festes beigetragen haben. Mögen alle Besucher der Friedenskapelle den Gedanken des Friedens in die Welt tragen.

Der Förderverein

Um den Erhalt und die Pflege der Friedenskapelle kümmern sich Einwohner Grigorias und ein Verein in Deutschland. Auf seiner Website www.friedenskapelle-kreta.de beschreibt der Verein die Geschichte der Kapelle, zeigt in einem Video den Innenraum und gibt weitere Erläuterungen zu den Bildern.

Der Verein Friedenskapelle auf Kreta e.V. finanziert diese Arbeit durch Spenden (Konto 12088850, Taunus-Sparkasse BLZ 51250000).

Weblink


Mit bestem Dank an Herrn Michael Kerber für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung.