Kloster Agios Georgios Epanosifis

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kloster

Das Kloster Agios Georgios Epanosifis stammt aus dem 17.Jahrhundert und wurde dem Hl. Georg geweiht, der als Schutzheiliger gegen die damals wütende Pest angesehen wurde. Es ist eins der größten Kretas und wird noch von fast vierzig Mönchen bewohnt. Neben zwei Kirchen, eine davon mit einer wertvollen Ikonostase, gehört auch ein Ausstellungsraum mit Kirchenschätzen und Kalligraphien zu der Anlage. [1] Das Kloster gehört zum Gemeindeteil Metaxochori der Gemeinde Nikos Kazantzakis im Nomos Iraklio.

Beteiligung am Widerstand

Bei dem deutschen Angriff auf Kreta und während der vierjährigen Besatzungszeit unterstützte des Kloster den kretischen Widerstand. Angeblich soll der Mönch Sofronios, der später Abt des Kolsters wurde, am 2.Juni den von Manolis Bandouvas mobilisierten Kämpfern in einer Höhle bei Agios Sillas einen Eid abgenommen haben. Im Kloster fanden während der deutschen Besatzungszeit verwundete Antartes (griechisch für Partisanen) Unterschlupf und Pflege [2] und es fanden dort Konferenzen der Kapetanii (Führer) der verschiedenen Widerstandsgruppen statt.

  1. Webpräsenz des Klosters Agios Georgios Epanosifis (griech.)
  2. Erinnerungen von Manolis Bandouvas, transkribiert von Antonis Sanoudakis