Patrick Leigh Fermor

Aus Kreta-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moss und Leigh Fermor in Wehrmachtsuniformen vor der Kreipe Entführung

Sir Patrick Leigh Fermor DSO, OBE (* 11. Februar 1915 in London) ist ein britischer Autor und ehemaliger SOE-Agent.

Während der Besatzungszeit war er auf Kreta eingesetzt. Er brachte im September 1943 nach der Kapitulation Italiens den italienischen General Carta von Kreta nach Kairo. Im April 1944 leitete er die spektakuläre Entführung des deutschen Generals Kreipe aus Archanes und brachte ihn nach einem 15-tägigen Fußmarsch über die Insel nach Kairo. Neben ihm waren an der Entführung beteiligt: Manolis Paterakis, Giorgos Tyrakis und Billy Moss, der seine Notizen später unter dem Titel 'Ill met by moonlight' veröffentlichte, sowie zahlreiche weitere KreterInnen.

Fermor gilt als einer der großen Stilisten englischer Sprache. Er gehört zu den zehn »Companions of Literature«, welche die Royal Society auf Lebenszeit ernennt und denen u.a. [V. S. Naipaul und Seamus Heaney angehören. 2004 wurde er in den Adelsstand erhoben.

All dies ist kaum zu glauben vor dem Hintergrund, dass Paddy Fermor, wie ihn seine Freunde nennen, mit achtzehn Jahren von sämtlichen Schulen geflogen war und in dieser ausweglosen Situation beschloss, an einem trüben Dezembertag im Jahr 1933 zu einer Wanderung nach Konstantinopel aufzubrechen. Sein Hauptwerk erzählt von dieser berühmten Wanderung in (bisher) zwei Bänden: Die Zeit der Gaben und Zwischen Wäldern und Wasser. Sie sprühen vor Unbeschwertheit, Abenteuer und Lebenslust. Fermor schrieb diese beiden Bücher erst lange nach der Reise: Teil 1 erschien 1977, Teil 2 1986. Im Jahre 2006 wurde bekannt, daß Fermor, der bisher alles handschriftlich geschrieben hatte, nun (mit über 90 Jahren) Maschineschreiben gelernt habe, um Teil 3 seines Reiseberichts auf der Maschine zu schreiben.

Während des Zweiten Weltkriegs stand Fermor im Dienst der Special Operations Executive. Die SOE setzte Major Fermor unter anderem im besetzten Kreta ein, in der Annahme, dass jemand, der Platon im Original liest, sich auch mit griechischen Hirten unterhalten könne. Fermor lebte im Untergrund, organisierte den Widerstand gegen die deutschen Besatzer und landete zusammen mit seinem Offizierkameraden William Stanley Moss einen spektakulären Coup: die Entführung des deutschen Generalmajors und Befehlshabers der deutschen Besatzungstruppen auf Kreta Heinrich Kreipe. Er wurde dafür mit zwei Orden ausgezeichnet und zum Ehrenbürger von Heraklion ernannt. Diese Begebenheit wurde 1957 von Michael Powell mit Dirk Bogarde in der Rolle Fermors unter dem Titel Ill Met by Moonlight verfilmt.

Nach dem Krieg bereiste Patrick Leigh Fermor die Karibik, wo sein Buch The Traveller’s Tree und sein einziger Roman Die Violinen von Saint-Jacques entstanden. In den sechziger Jahren ließ er sich gemeinsam mit seiner Frau Joan in der Mani auf dem Peloponnes nieder, wo er auch heute noch lebt; und zwar in einem von ihm entworfenen Haus an der Kalamitsi-Bucht, außerhalb der Ortschaft Kardamyli, mit Blick auf den Golf von Messenia. 2007 erhielt Fermor den griechischen Phönix-Orden.

Bibliografie

  • Die Violinen von Saint-Jacques. Deutsche Übersetzung von Manfred Allié, 2004 Dörlemann Verlag, ISBN 3-908777-08-9
  • Die Zeit der Gaben – Zu Fuß von Hoek van Holland nach Konstantinopel. Der Reise erster Teil, Deutsch von Manfred Allié, 2005 Dörlemann Verlag, ISBN 3-908777-15-1
  • Zwischen Wäldern und Wasser – Zu Fuß nach Konstantinopel: Von der mittleren Donau zum Eisernen Tor. Der Reise zweiter Teil, Deutsche Übersetzung von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié. ISBN 3-908777-18-6
  • Drei Briefe aus den Anden. Deutsche Übersetzung von Manfred Allié, 2007 Dörlemann Verlag, ISBN 978-3-908777-29-8
  • "Mani - Reisen auf der südlichen Peloponnes." Aus dem Englischen neu übersetzt von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié. Dörlemann Verlag 2010, ISBN 9783908777526 (Mani: Reise ins unentdeckte Griechenland. Deutsche Übersetzung von Hermann Stiehl und Richard Moissl, Otto Müller Verlag 1974, ISBN 3-7013-1032-7 Diese Ausgabe ist vergriffen.)

Weblinks


Dieser Beitrag wurde am 17.3.2008 aus der deutschsprachigen Wikipedia kopiert und für das Kreta-Wiki leicht bearbeitet. Patrick Leigh Fermor in der Wikipedia. Die Versionsgeschichte und die Autoren sind hier zu finden. Lokale Kopie der GNU Free Documentation License